Das ewige
(Spiel-) Kind

Warum spielen für uns so wichtig ist und wie auch du davon profitieren kannst!

DAS SPIEL – ALLGEGENWÄRTIG

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ stellte bereits Friederich Schiller fest und es liegt so viel Wahrheit  in dieser Aussage! Auf der ganzen Welt wird gespielt, in jeder Kultur, in jedem Alter und sogar im Tierreich findet sich das #Spiel, aber warum eigentlich?

SPIELEN ALS ENTDECKUNGSREISE

Betrachten wir unsere Fauna so wird schnell deutlich, dass unter den höher entwickelten Arten die Jungtiere durch spielerische Aktionen lebensnotwendige Fähigkeiten erlernen, wie zum Beispiel, kämpfen, sich verteidigen, sich anschleichen, jagen, etc.. Betrachten wir dann die menschliche Welt, so würde man auf den ersten Blick wahrscheinlich eher sagen Kinder spielen zum Vergnügen. In Wirklichkeit jedoch ist der Spaß nur ein netter Nebeneffekt, denn tatsächlich spielen Kinder an erster Stelle um zu lernen! Wir beginnen damit unsere Welt zu begreifen, indem wir sie ergreifen, alles wird ausnahmslos betastet und erfühlt. Der Griff nach einem einfachen Bauklotz beispielsweise schult zuerst einmal die Motorik, fördert aber später dann beim Stapeln von Türmen bereits die Kreativität und untermauert schlussendlich sogar durch erlebte Erfolge das Selbstbewusstsein und erschafft darüber hinaus den Mut neue Aufgaben furchtlos anzugehen.

DAS SPIEL ALS PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Mit fortgeschrittenem Alter erlernen wir übers Spiel dann ein gewisses Sozialverhalten: Beim „Miteinander Spielen“ entwickeln wir Regeln und Strukturen und auch erste Diskussionen und Wege der Konfliktlösung, beim „Gegeneinander Spielen“ erfahren wir, wie wir mit Rückschlägen und Misserfolg umgehen können, steigern unsere Frustrationstoleranz und erlernen Fairplay und Respekt. Darüber hinaus entwickeln wir eine gewisse Empathie für unser Gegenüber und das steigert dann insgesamt unsere emotionale Intelligenz und unsere soziale Kompetenz. In den ersten Jahren unserer Entwicklung spielt das Spielen also eine enorm wichtige Rolle, doch ab der Pubertät lässt unser natürlicher Spieltrieb dann nach, wahrscheinlich aus dem einfachen Grund, das wir das Wichtigste bis dahin bereits erlernt haben sollten.

SPIELPLATZ IM ERWACHSENENLEBEN?

Natürlich gibt es noch viele weitere Gründe dafür, warum wir weniger spielen, wenn wir reifer werden: Wir haben zum Beispiel immer weniger Zeit dafür. Je älter wir werden umso größer sind unsere alltäglichen Verpflichtungen, beginnend mit Schule, Lernen, Hausaufgaben, weiterführend mit Ausbildung oder Studium und später dann im Job und ganz nebenbei auch noch bei allen anfallenden häuslichen Notwendigkeiten. Erwachsene Menschen sind es gewohnt im Alltag zu funktionieren, gewissen Schemata und Abläufen zu entsprechen und ihre Aufgaben und Pflichten gewissenhaft zu erfüllen, da bleibt kaum noch Zeit um überhaupt ans Spielen zu denken, geschweige denn, es tatsächlich auch noch zu tun!

ENTSCHLEUNIGUNG UND ENTSPANNUNG

Aber Spielen ist nach wie vor wichtig! Auch Erwachsene sollten spielen und das nicht nur mit ihren Kindern! Denn das aktive Spiel kann früher Gelerntes wieder verstärken und entsprechende Vernetzungen im Gehirn wieder aktivieren oder gar neu knüpfen! Die Kreativität kann angekurbelt werden und auch Dinge wie die Stärkung des Selbstbewusstseins spielen auch im Erwachsenenalter noch eine Rolle. Darüber hinaus ist das Spiel eine Auszeit, eine schnelle Flucht aus dem Alltag, die zu einer sofortigen Entschleunigung und somit zur nötigen Entspannung führt. Man erinnert sich an längst vergangene Tage, fühlt sich mal wieder wie ein Kind und der Spaß am Spiel wirkt absolut befreiend und steigert somit sogar die gesamte Lebensfreude.

DAS SPIEL FÜR ÜBERALL

Fazit: Man findet das Spiel überall auf der Welt, in jeder Kultur und in jedem Alter, weil es so unglaublich wichtig für unsere Persönlichkeit ist! Wir sollten uns also dringend besinnen und unbedingt im Alltag wieder mehr spielen! Und nicht umsonst trifft man wieder vermehrt an den verschiedensten Orten auf den altbewährten #Kickertisch! Mittlerweile gehört dieser zum Inventar eines jeden erfolgreichen Unternehmens und wird auch auf #Veranstaltungen, #Messen und #Kongressen genutzt um in den Pausen die Menschen in Begegnung und auf andere Gedanken zu bringen. Das „Miteinander spielen“ fördert an dieser Stelle ein authentisches und näheres Kennenlernen auf Augenhöhe, und sorgt durch den gemeinsam erlebten Spaß für einen stärkeren sozialen Zusammenhalt und eine intensivere Bindung.

Daher unser Tip: Profitiere auch Du wieder von den Wurzeln, die Du in Deiner Kindheit angelegt hast und befreie das Spielkind in Dir, genau wie Figo und Del Piero es vormachen!

#BefreieDasSpielkindInDir

Hol Dir jetzt Deinen Guardian für nur 56 Eur0 im Monat

Weitere Beiträge für Dich:

Ehrgeiz – Erfolg macht sexy!

Ehrgeiz – Erfolg macht sexy!

Der Weg zum Erfolg! We make you Sexy! in der Guardian Kickerschule.Wir für Euch – immer am Ball! Immer wieder sind wir für Euch mit unseren #Champions auf verschiedensten #Events unterwegs. Auf #Messen agieren sie als #Eyecatcher, auf #Sales Promotions ziehen sie die...

mehr lesen
10 Tipps für den Kickerkauf

10 Tipps für den Kickerkauf

10 Tipps für den Kicker-kauf Worauf Du beim Kauf Deines Kickertisches achten Solltest1. Stabilität: Wenn für die Arbeit ein Kickertisch angeschafft werden soll, bedeutet das, dass 4 erwachsene Menschen an den Stangen drehen. Damit der Kickertisch dies aushält, ist es...

mehr lesen
Fetteste Kicker-Party der Hauptstadt

Fetteste Kicker-Party der Hauptstadt

Mit einer fetten Kicker-Party und zahlreichen Studenten, wurde das Wintersemester 2019 gebührend eingeläutet. Getreu dem Motto: STUDIEREN - KICKERN - FEIERN - feierten und kämpften die besten Studenten der Stadt bis in die Morgenstunden um den Titel des Berliner...

mehr lesen